Ev. Kindertagesstätte

am Plessefelsen in Wanfried

Gesundheit ist ein Zustand von körperlichem, seelischem und sozialem Wohlbefinden. Zur Erhaltung der Gesundheit unserer Kinder sind eine  ausgewogene Ernährung, tägliches Zähneputzen, Körperhygiene, viel Bewegung sowie Ruhephasen besonders wichtig.

So fördern wir die Gesundheit der Kinder:

Ernährung

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist für die Entwicklung unserer Kinder von wesentlicher Bedeutung. Daher ist es wichtig, dass die Kinder bereits früh zu einer gesunden Ernährung hingeführt werden. Wir legen Wert darauf, dass die Kinder zum gemeinsamen Frühstück gesunde, kauaktive Lebensmittel (z.B. Vollkornprodukte, frisches Obst, Rohkost) mitbringen. Auf zuckerhaltige Lebensmittel, z.B. Süßigkeiten, süße Brotaufstriche, Pudding am Vormittag möchten wir verzichten.

Mittagessen

Das Mittagessen wird für die Krippengruppe von der Gaststätte „Wanfrieder Hof“ frisch zubereitet und angeliefert. Das gemeinsame Essen ist in der Krippe sehr wichtig, da hierdurch der Gemeinschaftssinn gefördert und ein entscheidender Beitrag zum Sozialverhalten geliefert wird. Wertvolle Lernerfahrungen und Selbstentscheidungen, wie z.B. das Essen und die Menge selbst auf ihre Teller zu nehmen, das Trinken selbst einzufüllen, werden gefördert. Hier lernen die Kinder, dass ihnen und ihrem Gefühl vertraut und ihnen eine eigene Entscheidung zugestanden wird.

Das Essen soll als Genuss mit allen Sinnen erlebt werden. Das Erleben von selbständigem Essen wird angestrebt. Hierbei ist es uns wichtig, den Kindern eine angenehme familienähnliche Atmosphäre beim Einnehmen der Mahlzeiten zu schaffen.    

Zahngesundheit

Einen festen Bestandteil unseres Tagesablaufes bildet die tägliche Zahnpflege. Unsere Einrichtung bietet dafür ideale räumliche Voraussetzungen: An jeden Gruppenraum grenzt ein separater Waschraum mit drei kindgerechten Waschbecken sowie einem Regal für die Zahnputzutensilien jedes Kindes.

Nach dem Frühstück findet eine Zahnputzzeit statt, in der die Kinder das Putzen nach der KAI-Methode üben. Durch Lieder und Bewegung wird das Zähneputzen spielerisch zur Gewohnheit.

Unser Patenschaftszahnarzt Dr. Zeuch unterstützt uns durch Aktionen mit den Kindern (Besuch in unserer Kindertagesstätte und der Zahnarztpraxis) und an Elternabenden.

Auf diese Weise stärken wir die Selbständigkeit und Selbstverantwortung der Kinder und das Bewusstsein für die Gesunderhaltung ihrer Zähne. Denn gesunde Zähne sind eine Voraussetzung für eine gute körperliche Verfassung!

Regelmäßig informieren wir die Eltern an Elternabenden, bei Informationsveranstaltungen und durch Broschüren über die Wichtigkeit des allabendlichen Zähneputzens nach der KAI-Methode durch die Eltern, bis das Kind selbst zur gründlichen Mundpflege fähig ist (frühestens nach dem 8. Lebensjahr).

Hygiene

Bei der Körperhygiene bedarf es in der Krippe zum Großteil noch der Hilfe der Erwachsenen. Die Kinder bekommen Hilfestellung und Anleitung zum Händewaschen, Mund und Gesicht waschen, Nase putzen.

Sie werden je nach Bedarf in der Einrichtung gewickelt und gewaschen bzw. gebadet. Dabei soll sich das Kind möglichst wohl fühlen und die Aufmerksamkeit der Bezugsperson genießen.

Sauberkeitserziehung

Sauberwerden ist ein Entwicklungsschritt, den das Kind von sich aus machen muss. Es ist ein körperlicher Reifungsprozess, man kann ihn nicht erzwingen und nicht „herbeifördern“ oder trainieren. Wir wollen jedoch das Kind bei seinen Bemühungen voll unterstützen. Das heißt, wenn es den Wunsch oder das Bedürfnis zum Toilettengang äußert (durch Gestik, Mimik oder verbal) wird es dabei begleitet und unterstützt. Das setzt jedoch sehr gutes gegenseitiges Kennen und Vertrauen und einen geregelten und verinnerlichten Tagesablauf voraus.

Ist das Kind in seiner Entwicklung soweit, sind wir bereit, einen Versuch ohne Windel zu starten. Es ist uns sehr wichtig, den Beginn der Entwöhnung von der Windel (den Zeitpunkt der windelfreien Zeit) gemeinsam mit den Eltern abzustimmen.

Ruhen und Schlafen

Wir finden es besonders wichtig, dass die Kinder in der Ruhezeit einen entspannten und gemütlichen Rückzugsort vorfinden können. In unserer Schlafburg können sich die Kinder in gemütliche Nischen und „Nester“ kuscheln und einschlafen. Das Einschlafen kann durch mitgebrachte Kuscheltiere, Schnuller oder andere Übergangsobjekte erleichtert werden. Wir unterstützen die Kinder beim Einschlafen mit Kuscheleinheiten, leiser Einschlafmusik oder Schlafliedern. Auf die individuellen Schlafbedürfnisse der Kinder gehen wir ein.