Ev. Kindertagesstätte

am Plessefelsen in Wanfried

Aus unserem Rahmenthema „Eine Reise durch das Märchenland“ entstand folgendes Märchen für unsere Kindertagesstätte:

Es lebten einmal... 
...in einer kleinen Stadt die Geschwister Hans und Gerda. Sie wohnten in einem schönen Fachwerkhaus und hatten viele Freunde, mit denen sie spielten.

Eines Nachts hörten sie ein seltsames Geräusch. Gerda erschrak und fürchtete sich ein bisschen, aber Hans war mutig. Er ging zum Fenster und öffnete es. Auf der Fensterbank saß eine gute Fee. Jetzt war auch Gerda neugierig geworden und lief zum Fenster. Die gute Fee lud die Kinder zu einem Ausflug ein. Sie berührte Hans und Gerda mit ihrem Feenstab und jetzt konnten sie gemeinsam losfliegen.

Sie flogen über eine große Wiese zu einem dunklen Wald. Doch als sie näherkamen, sahen sie, dass es kein normaler Wald war. Er glitzerte und funkelte: Es war ein Zauberwald. Hans, Gerda und die gute Fee landeten mitten im Zauberwald auf einer Lichtung. Hans und Gerda sahen sich begeistert um.

Doch was war das? Irgendetwas bewegte sich unter den Bäumen. Vorsichtig schlichen sie näher. Die beiden trauten ihren Augen nicht. Sie entdeckten ein riesiges Nest aus Moos, in dem viele kleine Wichtel spielten – ein Wichtelnest. Nachdem Hans und Gerda ihnen einige Zeit beim Spielen zugesehen hatten, wollte die gute Fee ihnen noch mehr im Zauberwald zeigen. Sie flogen gemeinsam weiter. 

Im Schein des Mondes sahen Hans und Gerda viele kleine Elfen über dem Tal und dem Wasserfall schweben. Die Reise führte sie mitten durch dieses Elfental, über den Wasserfall zu einem großen Felsen. Hier entdeckten Hans und Gerda ein schönes Waldschlösschen. Es lag verborgen hinter vielen Brombeerhecken. Efeu rankte an seinen Mauern empor. Aber auch am Waldschlösschen konnten sich Hans und Gerda nicht länger aufhalten, da die gute Fee den Beiden noch etwas Besonderes zeigen wollte.

Gemeinsam flogen sie über eine Wiese voller bunter Blumen, die sich bewegten. Als sie näherkamen, bemerkten Hans und Gerda voller Erstaunen, dass es keine Blumen waren… Das musste das Zwergenland sein! Die Zwerge hatten großen Spaß miteinander, sie tollten und purzelten wild durcheinander. Hans und Gerda wären auch hier gern noch geblieben, doch die gute Fee wollte Hans und Gerda unbedingt noch ihr Zuhause zeigen.

Die drei flogen eine große Schleife und dann sahen sie den Feengrund. Hier wohnte die gute Fee mit ihrer Familie und ihren Freunden. Die Feen freuten sich, Hans und Gerda zu sehen. Sie begrüßten sich herzlich. Aber jetzt drängte die gute Fee zur Heimreise, denn es wurde schon langsam hell.

Plötzlich hörten Hans und Gerda ein lautes Klopfen. Sie erschraken und öffneten ihre Augen. Nanu, wo war denn die gute Fee geblieben? Vor ihnen stand ihre Mutter. Aufgeregt erzählten sie ihr von ihrem wunderbaren Traum. Die Mutter lächelte und versprach ihnen eine Überraschung. 

Nach dem Frühstück gingen sie gemeinsam zu ihrer Ev. Kindertagesstätte am Plessefelsen. Die Namen der Gruppenräume kamen Hans und Gerda sehr bekannt vor: Es gab wie in ihrem Traum einen Zauberwald, ein Wichtelnest, ein Waldschlösschen, einen Feengrund, ein Zwergenland und ein Elfental.

Hier können sie nun jeden Tag mit ihren Freunden gemeinsam spielen.