Ev. Kindertagesstätte

am Plessefelsen in Wanfried

Das große, neu gestaltete Außengelände ist ein Erlebnis für die Kinder. Es ist naturnah mit seinem großen, alten Baumbestand angelegt. Diese spenden uns im Sommer Schatten und die vielen Büsche und Hecken, die unser Grundstück umschließen, laden zum Verstecken ein.

Durch die bewusst unterschiedlich angelegten Höhenprofile des Außengeländes werden bei den Kindern die Grobmotorik, Koordination und das Gleichgewicht auf natürliche Wiese gefördert und unterstützt. Zudem bietet es den Kindern verschiedene Möglichkeiten zum Balancieren, Rutschen, Klettern, Springen, Schaukeln, Bauen und Buddeln.

Mithilfe unserer vielfältigen Fahrzeuge wie Dreiräder, Pedalos, Roller und Laufräder ermöglichen wir es den Kindern, ihre motorischen Fähigkeiten bei jedem Wetter auszubauen. Zum Ausruhen, Malen oder für Tischspiele stehen Holztische und Bänke bereit, teilweise auch als Sitzgruppe um einen Baum herum. Durch einen mit Büschen bepflanzten Erdwall ist das Außengelände der Kindergartenkinder optisch vom Spielbereich der Krippe abgegrenzt. Im Kindergartenbereich befinden sich neben einem großen Stein- und Holzpollerrondell ein Baumhaus, ein Marterpfahl mit Stelzen, ein Sandbereich mit einem mobilen Wasserspiel, eine Schaukelinsel, eine große Wiesenfläche, welche von einem gepflasterten Rollerweg eingefasst ist, und eine mobile Baustelle.

Im Sommer 2015 wurde gemeinsam mit den Kindern ein Hochbeet angelegt, das jahreszeitlich neu bepflanzt wird. Mit viel Interesse und großem Eifer graben, hacken und rechen die Kinder, setzen Pflänzchen, gießen und ernten das gewachsene Gemüse. Die Ernte wird später an den Frühstückstagen verzehrt. Das Außengelände des Krippenbereiches ist über einen breiten, gepflasterten Weg erreichbar, der an der linken Seite des Kindertagesstättengebäudes vorbeiführt. An diesem Weg befindet sich zunächst auf der rechten Seite ein Häuschen zum Unterstellen der Kinder- und Krippenwagen, bevor man durch ein Holztürchen in den Spielbereich der Krippenkinder gelangt. Ebenfalls rechts neben dem Fußweg stehen eine kleine Rutsche und ein großes Spielgerät zum Klettern, Rutschen, Krabbeln und Fühlen, das sogenannte „Belegte Brot“.

Am Ende des Fußweges gelangt man zum Eingangsbereich des Krippenanbaus und weiter auf eine groß angelegte Terrasse, auf der die Kinder mit verschiedenen Fahrzeugen fahren können (z.B. Laufrad, Dreirad, Roller). Über einer kleinen Böschung oberhalb der Terrasse befindet sich ein naturnaher Spielplatz für die Krippenkinder, der durch niedrige Büsche optisch vom restlichen Außengelände der Kindertagesstätte abgegrenzt ist. Eine großzügige Fläche mit altem Baumbestand bietet den Krippenkindern einen Sandbereich zum Buddeln und Matschen, eine Bauchschaukel, speziell für die Jüngsten, und ein kleines Häuschen zum Spielen. Diese zahlreichen Bewegungsmöglichkeiten regen die Entwicklung der Grob- und Feinmotorik der Krippenkinder an.